Das Team stellt sich vor

 

Wir sind das KidsCourageTeam! Zu zweit kommen wir an eure Schule und fragen uns: Was sind eigentlich die Kinderrechte? Spielerisch beschäftigen wir uns einen Tag lang mit einem bestimmten Kinderrecht. Zum Beispiel dem Kinderrecht so akzeptiert zu werden wie wir sind (Art 2 der Kinderrechtekonvention). Oder den Rechten von Kindern auf der Flucht (Art 22).  

Ist der Projekttag rum, dann gibt es für uns noch jede Menge zu tun. Deswegen treffen wir uns einmal im Monat und planen und diskutieren nächste Aktionen!

 

Hast du Lust mitzumachen?

 

Wenn du mindestens 15 Jahre alt bist, schreib uns einfach eine mail an: 

kidscourage@falken-berlin.de

oder nutze unser Kontaktformular

 

 

  

Mein Projekttag - aus Katharinas Sicht

 

...bbbrrrrrr....

Und da soll noch mal jemand aus meiner Klasse sagen : „Die hat ja schon wieder frei!“

Frei hab ich ganz sicher nicht, nur lerne ich heute etwas anders....

Mein Wecker klingelt viel früher als sonst und ich quäle mich verschlafen aus meinem Bett, im Winter ist es sogar noch dunkel. Wofür der ganze Ärger? Ich muss um halb acht irgendwo in Berlin vor einer Grundschule stehen, Stellwände und Koffer in einen Klassenraum tragen. Bis kurz vor acht bauen wir das Zeug auf, das wir mitgeschleppt haben, hängen Plakate an die Wände und sprechen uns noch mal kurz ab.

 

Ich bin Teamerin bei KidsCourage und habe vor, den Tag mit einer 5. oder 6. Klasse zu verbringen. So, nun kommen die Kids rein, nein, sie stürmen! Ganz genau sehen sie sich alles an, jede kleine Veränderung in ihrem Raum nehmen sie war. Ich bin nervös. Klar, langsam bin ich sicherer in allem, aber nach dem 4. oder 5. Projekttag gibt es immer noch Situationen, mit denen man nicht gerechnet hat. Jede Klasse ist anders, jede*r Schüler*in reagiert anders auf uns und den Tag. Meine Hände zittern, ich versuche so langsam und laut wie möglich den Tagesablauf zu erklären, doch sicher war ich wieder viel zu schnell. Während die Klasse einen Film sieht, kann ich mich sammeln. Im Laufe des Tages legt sich meine Unsicherheit, zunehmend werde ich gefasster. Natürlich macht mir das Ganze Spaß, sonst würde ich’s ja nicht machen. Schwierig ist nur, die Lehrer*innen in Schach zu halten, ständig mischen sie sich ein. Der Tag geht dem Ende zu und die Ergebnisse sprechen für sich. Uns, den Teamer*innen, hat es Spaß gemacht und den Schüler*innen auch.

Es ist ein tolles Gefühl, am Ende die Resultate zu sehen und den Kindern sagen zu können: "Das haben wir geschafft". Die Kids können stolz auf sich sein, wir auch auf uns. Ein weiterer interessanter Projekttag ist vorüber und es werden noch viele folgen.

 

 

Katharina